Djerba-GoG

Endlich, nach 120 km durch die Halbwüste mit den ersten Kamelherden, hatten wir Djerba erreicht.

Auf der kostenlosen Fähre zur Insel sahen wir Delphine die im Kielwasser der Fähren nach Nahrung suchten. Die Fähren legen in einem kleinen Ort an der keinerlei Übernachtungsmöglichkeit bietet. Wir durften dann noch über die komplette Insel im Abendlicht fahren um ein Hotel zu finden. Das Appartement das wir uns gesucht hatten wies einige Mängel auf die der Vermieter natürlich nicht genannt hatte. Baustellenlärm, keine Sonne und die Familie über uns wollten wir uns dann doch nicht antun. So zogen wir weiter nach Houmt Souk um ein Hotelzimmer zu finden. Kaum hatten wir die Stadt erreicht knackte es immer vernehmlicher aus Anjas Tretlager. Jetzt untersuchten wir das zum x-ten Mal doch diesmal fanden wir den Fehler. Ein Rahmenbruch der hier nicht zu reparieren ist wird uns einen Zwischenstopp in der Heimat bescheren um dort schnellstmöglich einen neuen Rahmen zu besorgen. Das gibt uns auch die Gelegenheit unsere Ausrüstung zu überdenken bzw. zu erleichtern. Wenn das Rad neu aufgebaut ist geht die Reise weiter. Eine neue Streckenplanung ist schon in Arbeit wird aber noch etwas dauern. Wir haben überhaupt keine Lust auf das kalte und dunkle Deutschland, sitzen wir doch hier bei 20 Grad in der Sonne bei Kaffee und Kuchen und allerlei exotischen Speisen, aber es bleibt uns keine andere Wahl. Denn wie heißt es so schön beim Exotic Mary Gold Hotel: „Am Ende ist alles gut, und wenn nicht alles gut ist, ist es auch nicht das Ende“.

2 Gedanken zu “Djerba-GoG

  1. Hallo ihr Weltenbummler, oooch, wie schade….
    Wir können es kaum fassen, dass Anjas Rad „schlappmacht“.
    Aber lieber das Rad als Anja Knochen. Es tut uns aufrichtig leid, da ihr Beiden so richtig in Fahrt seid. Aber im Ausblick der noch vorliegenden langen, langen Reise, ist es eine sehr kluge Entscheidung und wer weiß, für was dieses kurze Deutschland-Intermezzo gut ist. (Es hat alles seinen Sinn!!!)
    Ganz liebe Grüße aus dem nasskalten Germany – und lasst den Kopf nicht hängen – auch wir bleiben am Ball / bzw. bei euren News.
    Alfred & Ilona
    (+50)

  2. Auch ich muss natürlich mein Bedauern wegen des Rades schreiben … allein auf einer simplen Deutschlandtour schon mehr als ärgerlich; aber in jenen Regionen … Also hoffe ich für und mit Euch, dass sich die Dinge bzw. das Rad schnell reparieren lässt. (Verwendet Anja einen Alurahmen oder einen Stadtrahmen?)
    Aber verwöhnt seid Ihr ja auch … „keine Lust auf das kalte und dunkle Deutschland, sitzen wir doch hier bei 20 Grad in der Sonne bei Kaffee und Kuchen“ …. Soso, Ihr scheut also unseren mehr oder weniger schönen Winter. Aber in den nächsten Tagen (wir schreiben heute den 28.01.2013) sollen es hier, im Voralpenland, 15 Grad werden. Dann kann man auch schon draußen Tee und Kuchen genießen. (Wir haben am Samstagabend einen Wintergrill gehabt … )
    Euch ganz liebe Grüße aus dem Voralpenland
    Jerry

    Vermutlich schon einmal den Tip gegeben: in Google/BILDER die Stichworte ‚Obermühler Kogel‘ eingeben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.