Sukhothai

Ich sitze gemütlich vor unserem GH in Sukhothai bei einem Fruchtshake und versuche die letzten Tage in Worte zu fassen.

image

Aber schön der Reihe nach:
Von Chiang Mai ging es weiter nach Lampun auf der alten Strasse mit schönem Baumbestand und viel Schatten.

image

image

Es war nicht weit und wir konnten uns viel Zeit lassen. Dafür dauerte die Hotelsuche etwas da hier die Preise explodiert sind. Mit hilfe eines Studenten fanden wir dann doch noch ein Zimmer etwas außerhalb.
Am Abend besuchten wir den Nachtmarkt den wir noch gut in Erinnerung hatten. Mit vollen Bäuchen auf knallharten Matrazen schliefen wir nicht besonders doch wir wollten am nächsten Tag weiter nach Lampang.
Dazwischen lag noch ein kleiner Pass den wir zu überwinden hatten. Die Strasse war aber gut ausgebaut und nicht zu steil und wir konnten alles fahren. Nach dem Pass besuchten wir das Elefant Conservation Center.

image

Wie schon vor 3 Jahren waren wir wieder begeistert von den Tieren und der Anlage. Wir gönnten uns einen Ritt auf einem Elefanten und waren froh bald wieder festen Boden unter den Füssen zu haben.

image

image

Dann besuchten wir noch den Kindergarten wo ein erst 4 Monate und ein 6 Monate altes Elefantenbaby mit Ihren Müttern gehalten werden.

image

Bald danach hatten wir die Stadt erreicht doch auch hier utopische Preise. Wir fanden dann noch ein günstiges Chinesenhotel mit durchgelegenen Matrazen. Da schlief ich lieber auf meiner Isomatte auf dem Boden. Die Stadt hatten wir viel schöner in Erinnerung doch das hielt uns nicht davon ab am Abend in eine  Pizzeria zu gehen und uns etwas gutes zu gönnen.
Endlich bogen wir ab auf unbekannte Strassen richtung Uttaradit. Zuerst nur bis Den Chai. Es ging viel bergauf und ab und am Abend standen 91km auf dem Tacho. Unterwegs wurden ausgeräucherte Bienenhäuser verkauft. Die Larven darin gelten als Delikatesse.

image

Auch ein riesiger liegender Buddha war unterwegs an einem Watt zu bewundern.
Suchbild: Wer findet die Göttin?

image

image

image

In Den Chai gab es nur 1 Hotel also blieb uns nichts anderes übrig als dort einzuchecken. Der Chef war etwas verwirrt und kicherte dauernd. Das Zimmer glich einer dunklen Höhle mit abgestandener Luft. Die Zimmer waren wohl bis jetzt nur einmal bei der Eröffnung gereinigt worden und dann nie mehr wieder. Die Wasserleitung weckte uns früh am morgen mit lauten Geräuschen und bald waren wir wieder auf den Rädern Richtung Uttaradit. Nur 50 km waren zu fahren doch immer noch 2 kleine Pässe waren zu bewältigen. Oben gab es an einem Stand leckere Wasserschlangen zu kaufen.

image

Ein Stück weiter sahen wir ein Fahrzeug von Google Streetview. Der Fahrer war gerade dabei die Kameras zu putzen.

image

Uttaradit hielt leider nicht was wir uns davon versprochen hatten. Eine unansehnliche Stadt mit Bahnhof. Das wars dann schon. Wenigstens gab es einen großen Markt wo wir uns durchfuttern konnten. Wieder mal schliefen wir in einem schmuddeligen Chinesenhotel was das einzige mit annehmbaren Preisen war. Am Morgen weiter nach Sawankhalok.
Endlich flache Strassen in gutem Zustand da lief es wie geschmiert. Wir wählten eine Abkürzung über Feldwege die uns zwar nicht schneller vorankommen ließ dafür wurden wir gut mit rotem Staub einbalsamiert.

image

In Verbindung mit Schweiß gibt das eine schöne Hautauflage….

image

Also bei nächster Gelegenheit wieder auf die Hauptstrasse. In der Stadt Sawankhalok gab es einige Hotels und gleich beim zweiten wurden wir fündig. Ab Abend liefen wir durch die ganze Stadt um zum Nachtmarkt zu gelangen.

image

Das lohnte sich aber wirklich und mit vielen Tüten kamen wir zurück ins Zimmer.

image

Weiter dann nach Sukhothai wo wir uns endlich mal wieder etwas ausruhen wollen und einfach mal den Tag mit nichts tun ausfüllen. Hier haben wir ein schönes GH gefunden recht nahe dem Zentrum und werden hier etwas bleiben bevor es dann weiter geht Richtung Bangkok.
Unterwegs gesehen:

image

Das wird mal ein prächtiger Schmetterling.

4 Gedanken zu “Sukhothai

  1. Hej, das ist schön das es euch gut geht. Wir sitzen in einem Bungalow mit Mekongblick in Champasak ( Laos) den heutigen Regentag aus. Ist aber auch mal sehr erholsam so zu faulenzen. Weihnachten wollen wir auf den 4000 Inseln verbringen und dann zu Silvester nach Ankor Wat. So sind die Pläne.
    Grüße K+F

    • Hallo Ihr Beiden
      seid Ihr ja wieder schnell unterwegs. Prima das es Euch gut geht. Wir wollen ja auch noch nach Kambodscha und uns Angkor Wat anschauen. Ev. treffen wir uns da.
      LG

  2. Hallo Anja und Peter
    Ihr seit ja sehr zügig unterwegs und auch schon bald in Bangkok. Wir sind noch hier bis Sonntag. Die Räder und den grössten Teil des Gepäcks stellen wir hier ein, dann geht’s mit dem Flugzeug zurück nach Chiang Mai. Von dort nach Laos. Irgendwann werden wir wieder in Bangkok sein.
    Wir wünschen euch viele tolle Erlebnisse und gute Fahrt.
    Liebe Grüsse
    Elisabeth und Fritz

  3. Hallooo!Anja und Peter,Ihr seit so weit weg für eine Handdruck,trotzdem Wünsche Euch eine Frohe Weihnachten,sowie viel Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr.V.G. Ulderico ciao.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.